Über uns

Unser ARGE-Motto lautet: „Eine Welt mit mehr Demokratie, mehr Menschenrechten,  mehr Gerechtigkeit und mehr Frieden ist möglich! Jede/r von uns möge für diese Vision die Ärmel aufkrempeln!“

Die überparteiliche ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus ist eine Fachstelle für Gewaltprävention, Menschenrechtsbildung und Antidiskriminierungsarbeit. Die Zielsetzung besteht in der Leistung von Beratungs-, Bildungs-, Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit zu diesen ARGE-Themen. Zielgruppen unserer Arbeit sind Kinder und Jugendliche, aber auch erwachsene Personen, die mit Jugendlichen arbeiten (z.B. Eltern, LehrerInnen, JugendarbeiterInnen, LehrlingsausbildnerInnen, Jugendfunktionäre usw.)

Das Leistungsprofil der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus gründet auf zwei Säulen:

ARGE-Beratungsstelle

  • Informations- und Beratungstätigkeit
  • Lern- und Arbeitsmaterialien
  • Workshop- und Seminarangebot
  • Steirische Jugendstudien (2007, 2009, 2011 und 2014)
  • Vernetzungstätigkeit
  • Medien- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Publikationstätigkeit
  • Mehr finden sie unter dem Button „Beratungsstelle“!

 

ARGE Projekteforum für Schul-, Jugend- und Bildungsprojekte

  • (Jugend-)Projektmanagement: Initiierung; Entwicklung; Begleitung; Umsetzung von Ideen unserer KundInnen
  • Erinnerungs- und Gedenkprojekte zum Zeitraum 1933 bis 1945
  • Obersteirischer Jugendprojektefonds
  • Integrationsprojekt „Wir sind Graz“
  • Europäisches Projekt „Schule ohne Rassismus“
  • Projekt zur Gewaltprävention, sozio-kulturellen Vielfalt und Menschenrechtsbildung an steirischen APS, AHS, BMS/BHS und LBS
  • Details finden sie unter „Projekte“!

 

Wichtige Arbeitsprinzipien

  • Parteipolitische Unabhängigkeit
  • Aufspüren und Nutzung von Handlungsspielräumen für menschenrechtliches und demokratiepolitisches Engagement in den jeweiligen Lebens- und Arbeitswelten
  • Zusammenarbeit mit und Verdichtung von Netzwerken für Menschenrechte, Demokratie und Gewaltfreiheit
  • Vernunftgeleitete Ideologiekritik als Grundlage der Demokratie- und Menschenrechtsbildung
  • Innovation und Entwicklung im gesamten Leistungsprofil
  • Präzise Auftragsklärung: Individualisierte Leistungen mit den KundInnen für die KundInnen entwickeln, keine Workshop Stangenware!
  • Beteiligung: Jugendliche als federführende Akteure, nicht als passive Konsumenten
  • Die gesamte Leistungspalette integriert den verfügbaren wissenschaftlichen Forschungsstand

 

Auszeichnungen

  • Jugendkreativpreis des Landes Steiermark, 2002
  • Human Rights Award, 2004
  • Anerkennungspreis für lebensbegleitendes Lernen des Landes Steiermark, 2006
  • UNESCO-Auszeichnung für das Projekt „A-Sozial. Sozialstaat Österreich“, 2007
  • Ehren TrauDi – steirischer Kinderrechtepreis, 2008
  • Preis des Landes Steiermark für lebensbegleitendes Lernen, 2010
  • Auszeichnung als UN-Dekadenprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ für das Projekt „Wir sind Graz“, 2013

Kooperationsprojekte

  • Bundesehrenzeichen der Republik Österreich für das Projekt „Todesmarsch Eisenstraße 1945“, BGM Mag. Gerhard Freiinger; VBGM Gerhard Niederhofer, 2006
  • Fairness Award des BMUKK für das Projekt „Konfliktlösung und Gewaltprävention durch MediatorInnen, SchülerInnen helfenSchülerInnen“, Claudia Brandstätter der BHAK Eisenerz, 2007
  • Fairness Award des BMUKK für das Projekt „Eine Schule im Kampfgegen Abschiebung“, BG/BRG Leoben I, 2007
  • Auszeichnung als UN Dekaden Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ für das Projekt „Auf den Spuren der Anne Frank“, Jugendzentrum Fun House Trofaiach, 2008
  • Goldener Panther, Land Steiermark für das Projekt „Es war einmal in St. Blasen – Dokumentation der Ereignisse in der Gemeinde vor und nach dem 2. Weltkrieg“, Landjugend St. Blasen, 2009
  • Steiermärkischer Jugendschutzpreis „Constantin“ für das Theaterstück „Ego-Shooter”, BRG Leoben Neu, 2009

 

Rechtsform

Die ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus ist eine parteipolitisch unabhängige Fachstelle und von der Rechtsform ein Verein (Gründungsjahr 1998). Der dreiköpfige Vorstand gehört ebenfalls keiner politischen Partei an und ist jeweils für drei Jahre gewählt. Der aktuelle Vorstand ist für die Funktionsperiode 2014 bis 2017 gewählt:

GF-Obmann: Mag. Christian Ehetreiber
Schriftführerin: Mag. Karin Reis-Klingspiegl
Kassier: Peter Webhofer

 

Finanziers
Die Finanzierung der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus erfolgt über Projektförderungen und über erwirtschaftete Kostenbeiträge im Sinne eines „unentbehrlichen Hilfsbetriebes“ nach dem Vereinsgesetz. Die Hauptförderer der ARGE Jugend sind:

  • Land Steiermark
  • Stadt Graz
  • Sozialhilfeverbände Leoben, Bruck an der Mur und Mürzzuschlag
  • Stadt Bruck an der Mur
  • Verschiedene projektbezogene Finanziers
  • Weitere Finanziers sind unter „Partner“ zu finden!