„Nobody stands nowhere“– “In everybody is everything”

Niemand steht nirgendwo.

Wir alle stehen auf einem bestimmten Platz.

Wir alle haben eine Persönlichkeit, die von Glaubenssätzen, Perspektivenfiltern und Verhaltensmustern dirigiert wird.

Niemand kann sich dem Einfluss seines eigenen Einflusses auf seine Umwelt entziehen.

Sich zurückziehen, sich verstecken, sich „aus dem System verabschieden“ – jede deiner Entscheidungen – vor allem auch das Wegschauen – führt zu unmittelbaren Anpassungen und Veränderungen innerhalb der menschlichen Gemeinschaft.

Ob du willst oder nicht, ob es dir bewusst ist oder nicht, deine (Nicht-)Anwesenheit und dein Verhalten wirken auf andere.

Die Frage ist nur: Wie kannst du dein Potential, deinen Körper, deinen Geist, deine Sprache – in anderen Worten „die Kraft deiner Persönlichkeit“ gezielt und verantwortungsvoll einsetzen?

Sobald du anfängst ZUMINDEST bereit zu sein, deine Glaubenssätze, deine Filter und deine Verhaltensmuster zu hinterfragen, beginnt die bewusste (Neu-)Gestaltung deiner Persönlichkeit.

Dir wird allmählich klar, wer du WIRKLICH bist und wer auf keinen Fall.

 

Abbildung 1 Design by Emily Downe, Creator of the short animation film “Nobody stands nowhere”

 

Was ist deine Sicht auf die Welt?

Wie siehst du die Dinge?

Was macht dich zu dem, der du bist?

Worauf beruhen deine Entscheidungen?

Wieso hast du gerade so und nicht anders reagiert?

Glaubst du an Gott oder eine andere höhere Macht?

Oder siehst du die Welt als einen Cocktail von Chancen und Zufällen?

 

Diese und andere Fragen behandelt Emily Downe in ihrem Kurzanimationsfilm „Nobody stands nowhere“ von 2021.

CGI Animated Short Film: “Nobody Stands Nowhere” by: Emily Downe | STAFF PICK | – YouTube

 

Dir diese Fragen zu stellen, führt dich schlussendlich zum Kern deiner Persönlichkeit:

Wer bist du, wo bist du zuhause und wie ist deine Sicht auf die Dinge der Welt?

Was ist dein Geschenk an die Welt und wie kannst du damit die Welt verändern?

 

In der 6. Steirische Jugendstudie einem Gemeinschaftsprojekt der ARGE Jugend bei dem knapp 2000 Jugendliche befragt wurden, gab es unter anderem den Themenschwerpunkt „Einschätzung von Zukunftsperspektiven und Lebensbedingungen“.

91,3% der Befragten sehen ihrer persönlichen Zukunft zuversichtlich entgegen, 7,6% „weniger zuversichtlich“ und nur 1,1% sehen ihre Zukunft ohne Zuversicht.

Dem von Zuversicht geprägten persönlichen Zukunftsbild steht jedoch ein polarisiertes Zukunftsbild unserer Gesellschaft gegenüber. 52,8% der Jugendlichen sind sehr oder eher zuversichtlich, was die Zukunft der Gesellschaft anlangt, 47,2% äußerten sich weniger oder gar nicht zuversichtlich. Über die Zeitreihe seit 2007 betrachtet, besteht ebenfalls Kontinuität bei dieser polarisierten Einschätzung.

Diesen 47,2% eine Stimme zu geben und sie ebenso zuversichtlich auf ihre Zukunft zu stimmen, dabei könnten die gestellten Fragen helfen. Wichtig ist sich die Zeit für Antworten zu geben. Durch die Kontinuität, durchs „Dranbleiben“, entdeckst auch du „die Kraft deiner Persönlichkeit“.

 


 

Zum Abschluss lies dir bitte diese beiden Aufzählungen durch. Schließ nach jeder Aufzählung die Augen und mach ein kurzes Kopfkino. Wie fühlt es sich an?

Tödliche Pandemien, Ausgrenzung von Randgruppen, katastrophale Arbeitslosigkeit, hartnäckiger Rassismus, steigende Temperaturen, wirtschaftliche Instabilitäten, steigende Preise, Vertrauensverlust in die Politik, leidvolle Kriegsherde, Ausbeutung von Ressourcen, Verunreinigung der Meere, Erstarkung von Fake News, …

Fallende Fehlgeburtenraten, eine wachsende Gemeinschaft gegen Rassismus und systemische Ungerechtigkeit, weniger Menschen in Armut, kleiner werdende Ozonlöcher, doppelte globale Lebenserwartung, breiter Zugang für alle zu Strom und Wasser, nachhaltige Umweltpraktiken, steigende Alphabetisierung, erhöhte Aufmerksamkeit für mehr Inklusion am Arbeitsplatz, …

Für welche der beiden Bilder möchtest du „die Kraft deiner Persönlichkeit“ einsetzen?

 

Abbildung 2 Design by Emily Downe, Creator of the short animation film “Nobody stands nowhere”

 

„Niemand steht nirgendwo“ – Die Entscheidung für deinen Platz liegt nur bei dir.

„In everbody is everything“ – Und die Ressourcen, die du für diese Entscheidung brauchst, liegen bereits in dir. Solltest du sie noch nicht erkannt haben, such weiter. Sie sind da.

Text: Stefan Tilg



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.