21 Schulen – 720 Jugendliche – 11 Beiträge für gelebte Menschenrechte – Ein Einblick

 

Über Gerüchte, Vorurteile und Skepsis

Mit großem Stolz zeigten die Schüler_innen des BG Hartberg beim Human Rights Festival ihr selbst produziertes Video „Glaub nicht alles, was andere sagen!“ Im Rahmen von „Schule ohne Rassismus“ legten Sie ihren Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung mit Flucht, Migration und Asyl. Dabei beschäftigten sie sich vor allem mit den verschiedenen Reaktionen der Bevölkerung auf Asylwerbende und Flüchtlinge. In mehreren Workshops erarbeiteten sie sich die wichtigsten Hintergründe, recherchierten Zahlen, Daten und Fakten und setzen sich mit der medialen Auseinandersetzung von Flucht auseinander. Dabei überprüften sie Artikel und Postings in sozialen Medien auf ihren Wahrheitsgehalt. Um auf den aktuellen Diskurs der Flüchtlingskrise, im speziellen auf den Umgang in der Bevölkerung hinzuweisen, produzierten sie dieses Video, das auf in den Medien reproduzierte Vorurteile und deren Weitergabe hinweisen soll.

Das Human Rights Festival als krönender Abschluss eines Projektjahres

Das Human Rights Festival dient nun seit 13 Jahren als Plattform für Engagement, Kreativität und vor allem für eine gemeinsame Idee: „Ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt in einer Welt, in der jede/r Platz und die gleichen Rechte hat“. Hunderte von Jugendlichen und Multiplikator_innen sowie Vertreter_innen aus der Politik, Wirtschaft und den Medien setzen seit 13 Jahren aktive Zeichen für gelebte Menschenrechte.

Das große Jugendkulturevent bietet den Abschluss des Projektes „Schule ohne Rassismus“, das sich mit der Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung von SchülerInnen hinsichtlich der Themen Gewalt, Rassismus sowie damit „verwandte“ Formen sozialer Ausgrenzung beschäftigt. Die Jugendlichen erhalten beim Human Rights Festival eine Bühne, um ihr Projekt einem großen Publikum zu präsentieren.

Wir gratulieren den Schüler_innen des BG Hartberg für die kreative Form auf Stammtischparolen und ihre Entzauberung aufmerksam zu machen und das Happy End im Video, das wir uns auch für das Zusammenleben in unseren Gemeinden, Bezirken und in allen Ländern der Welt wünschen. B.S.

Fotos zum Human Rights Festival



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.