Die Obersteiermark im Menschenrechtsfieber! Für einen Einzug in eine Welt der gelebten Vielfalt

Gruppenfoto

Die Ehrengäste LSR Ferdinand Paller, Vizebürgermeister Maximilian Jäger (Stadtgemeinde Leoben), Mag. Valerie Böckel (RJM), GR Nicole Pasti (Stadtgemeinde Trofaiach), GR Christopher Till (Stadtgemeinde Kapfenberg), Dipl. Päd. Peter Koch (SHV Bruck-Mürzzuschlag), GR Aysha Khosravi (Stadgemeinde Bruck an der Mur), Mag. Andreas Bergmann (BH Mürzzuschlag) und Mag. Nikolaus Reinberg (Verein Zebra) mit den sieben Projektgruppen des Obersteirischen Jugendprojektfonds

Endrunde für sieben Jugendgruppen aus den Bezirken Bruck, Mürzzuschlag und Leoben: Unser OJPF-Team erarbeitete im Schuljahr 2015/2016 gemeinsam die Skills für erfolgreiche Menschenrechtsprojekte. Am 22.06.2016 zogen sie ins Finale ein und ließen bei der Projektpräsentation des Obersteirischen Jugendprojektfonds die Menschenrechte aufleben. Mit kreativen Beiträgen begeisterten sie das gesamte Publikum.

Der Einfluss von Social Media auf viele Lebensbereiche

Einen gelungenen Auftakt boten die Jugendlichen der HAK Eisenerz, die sich in einem humorvollen Sketch mit der älteren Generation und Social Media befassten. Als betagte Damen in der Welt von Whats App, Selfie und Co brachten die drei Schülerinnen das Publikum zum Lachen. Weniger lustig, dafür jedoch kritisch setzte sich das BORG Kindberg mit dem Missbrauch sozialer Medien und öffentlicher Bloßstellungen auseinander. Als Ausgangspunkt für ihre Darstellung diente das Stück „Die Räuber“ von Friedrich Schiller, das sie in den virtuellen Raum übertrugen. Den schmalen Grat zwischen Gut und Böse setzten sie sowohl filmisch als auch mit einem musikalischen Beitrag in Szene.

Migration als Chance

Sehr berührend waren die Beiträge der BG Bruck an der Mur und des BG Leoben neu, die sich mit dem Thema Flucht, Asyl und Migration auseinandersetzten und eindrucksvoll zeigten, wie Neues und Fremdes nicht als Problem, sondern als Chance genutzt werden können. Die Schüler_innen aus Leoben thematisierten theatralisch die Angst vor dem Unbekannten und die bestehenden Vorurteile anhand eines Klassenverbandes, in den ein Flüchtlingskind nach vielen Hürden doch noch gut aufgenommen wurde. Die Brucker Jugendlichen hingegen traten direkt mit Flüchtlingen in Kontakt und initiierten ein Gemeinschaftsprojekt. Dabei lernten sie einiges voneinander, indem sie zusammen kochten, malten und musizierten.

Einsatz für ein friedliches Miteinander

Übung

Beim Beitrag der HAK Bruck an der Mur wurde das Publikum miteinbezogen.

So vielfältig die Themen der Jugendgruppen auch waren, so bunt gestalteten sich die Präsentationformen. Neben Theaterstücken und selbst produzierten Videoclips erstellten sie einen eigenen Leitfaden zur Gewaltprävention. Bei einer kleinen Übung zur Gruppendynamik bezogen die Schüler_innen der HAK Bruck sogar Vertreter_innen anderer Jugendgruppen und die Ehrengäste ein. Mag. Andreas Bergmann (BH Mürzzuschlag), GR Christopher Till (Stadtgemeinde Kapfenberg), Dipl. Päd. Peter Koch (SHV Bruck-Mürzzuschlag) und GR Aysha Khosravi (Stadtgemeinde Bruck an der Mur) nahmen begeistert daran teil.

Jugend

Ein Luftsprung für die Jugend und ihren gemeinsamen Einsatz

Die Jugendlichen haben das ganze Schuljahr über Einsatz bewiesen und dürfen stolz auf ihre Ergebnisse sein. Dies zeigen beispielhaft einige Reaktionen unserer Ehrengäste:

„Nahezu unglaublich, welche tollen Projekte die Schülerinnen und Schüler unseres Bezirkes auf die Beine gestellt haben“ (GR Christopher Till, Stadtgemeinde Kapfenberg)

„Wunderbare Projekte von engagierten Schülern bei der Projektpräsentation der ARGE Jugend. Ein beeindruckendes DANKE! […] Kompliment euch allen“ (Peter Koch, SHV Bruck-Mürzzuschlag)

„Besonders jetzt ist es wichtig, dass man sich mit diesem Thema auseinandersetzt“ (GR Nicole Pasti, Stadtgemeinde Trofaiach)

„Wunderbare Projekte sind in diesem Jahr entstanden. Danke an das Engagement der Kinder und Jugendlichen, LehrerInnen und natürlich der ARGE Jugend.“ (GR Aysha Khosravi, Stadtgemeinde Bruck an der Mur)

Wir danken allen Teilnehmer_innen für das gelungene Finale des Obersteirischen Jugendprojektfonds!

Fotos zur Projektpräsentation finden Sie auf flickR!

B.S.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.