5 Top-Strategien für mehr Optimismus!

Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen ist es wichtig, Optimismus und Zuversicht zu stärken. In diesem Beitrag stellen wir fünf einfach anwendbare und effektive Strategien vor.

 

Wir kennen sie alle: die negativen Gedanken, die Zweifel und Ängste, das drückend-lähmende „Schert mi net“- Gefühl am Morgen vor einer unliebsamen Arbeit, einer schwierigen Prüfung oder einem unangenehmen Gespräch. Hinzu kommen die zahlreichen negativ verstärkenden inneren Glaubenssätze wie „Ich schaff das nicht“, „Das geht niemals gut“ oder „Ich rechne mit dem schlimmsten, wenn´s gut geht bin ich positiv überrascht“. All dies raubt uns täglich viel Energie und Freude, ein besseres Leben bringt es uns aber nicht. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen ist es für viele von uns besonders schwierig, positive Energie zu spüren und zu leben. Umso wichtiger erscheint es uns gerade jetzt, einfach anwendbare und effektive Strategien zu vermitteln, um Optimismus im Alltag zu stärken. Denn wie sprach bereits Johann Wolfgang von Goethe über Sinn und Wert von Zuversicht in schwierigen Zeiten: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“.

 

1.Top-Strategie: Das Gute vom Tag niederschreiben

Nimm dir eine Woche lang jeden Abend rund fünfzehn Minuten Zeit und schreibe auf, was an diesem Tag Gutes passiert ist. Dazu kannst du etwa folgende Fragen beantworten:

  • Was ist mir heute Gutes passiert? Was habe ich heute Gutes gemacht?
  • Worüber habe ich mich heute gefreut? Worüber habe ich gelacht?
  • Was hätte heute schlimmer sein können?
  • Womit bin ich heute zufrieden?
  • Worauf kann ich heute stolz sein?

 

2.Top-Strategie: Den Morgen angenehm beginnen

Um bereits positiv in den Tag zu starten, bietet es sich an, den Morgen mit angenehmen Gedanken, Dingen und Aktivitäten zu beginnen. Überleg´ dir etwa beim Zähneputzen oder Duschen: worauf freue ich mich heute? Was kann in den nächsten Stunden Tolles passieren? Was will ich an diesem Tag erreichen? Nimm dir dazu bewusst zwei bis drei Dinge oder Aktivitäten vor, die du magst oder gerne tust und die du in deinen Morgen einbauen kannst – beispielsweise ein Lieblingsgericht zum Frühstück, ein schönes Tages-Zitat zum Kaffee oder einen Lieblingssong auf Youtube, der zu diesem Tag passen und der deinen Weg in die Schule oder zur Arbeit musikalisch-aktivierend untermalen könnte.

 

3.Top-Strategie: Das Gute aus dem Schlechten ziehen 

In jedem Unglück steckt auch etwas Gutes – so ein altbewährtes Sprichwort. Sei es die nicht bestandene Prüfung, ein Misserfolg im Job oder ein Gipsfuß im Sommer – jedes kleine oder größere Unglück hat irgendeinen Sinn, Wert oder Nutzen. Dieser wird oftmals erst im Nachhinein schlagend, wenn man sich an die Ausgangssituation nicht mehr erinnert. Um nun ehestmöglich das Gute aus dem Schlechten zu ziehen und damit dauerhaft optimistischer zu werden, empfiehlt es sich, in jeder negativen Alltagssituation kurz innezuhalten und sich selbst zu fragen: was könnte das positive an dieser Situation sein? Wenn ich in einem Jahr auf diese Situation zurückblicke – was könnte sie mir rückblickend gebracht haben? Und nicht zuletzt: was kann ich jetzt tun, um die Situation zu erleichtern und zu verbessern? Hast du dir diese Gedanken erst einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und Antworten darauf gefunden, atme tief durch, schau´ nach vorn und mach einfach weiter – vielleicht mit einem entspannteren Lächeln als zuvor.

 

4.Top-Strategie: Mach dir bewusst, was du schon alles überlebt hast

Du hast in deinem Leben bestimmt schon einiges Negatives erlebt – und gemeistert! Erinnere dich bewusst an 3-5 vergangene negative Erlebnisse in deinem Leben, von denen du anfangs dachtest, sie würden niemals gutgehen und die du letztlich bewältigen konntest. Ergänze diese Erinnerung um positive Aspekte, die aus dem vermeintlichen Unglücksfall erwachsen sein könnten. Hat mir die negative Situation im Nachhinein vielleicht auch etwas Gutes für mein Leben gebracht? Wenn du von jetzt an neuen Herausforderungen begegnest, kannst du die alten Erinnerungen wieder aufleben lassen und im Vergleich mit der gegenwärtigen Situation als Lehrmeister heranziehen. Zielbild: ein optimistischer Zugang zu Herausforderungen, die sich erfahrungsgemäß bewältigen lassen.

 

5.Top-Strategie: Stärkende Alltagsformeln – DU SCHAFFST ALLES!

Schreib´ sie dir auf Zettel und kleb´ sie auf den Kühlschrank, wiederhole sie regelmäßig beim Joggen, schrei´ sie einmal pro Tag in den Spiegel oder sing´ sie unter der Dusche: stärkende Alltagsformeln wie etwa „Ich schaffe alles!“, „Die heutige Prüfung wird positiv!“, „Ich sehe gut aus“ und „Der heutige Tag wird top!“. Es mag dir im ersten Eindruck sinnlos oder peinlich erscheinen, solche Formeln in den Alltag einzubauen, doch helfen sie nachweislich dabei, Sichtweisen zu verinnerlichen und im eigenen Denken und Handeln zu verankern. Einen Versuch ist es jedenfalls wert – außerdem macht´s Spaß😊

 

Diese und weitere Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung und Empowerment kannst du im Rahmen von Workshops der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus mit Top-Referent/innen spielerisch-interaktiv erarbeiten. Zur Information und Beratung stehe ich gerne zur Verfügung: Martina Weixler, BSc, 0664/35 44 018, martina.weixler@argejugend.at

 

Text: Martina Weixler

Bildcredits: pixabay



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.