Klimaschutz – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Wiesen, Wälder, Seen, Berge, Gletscher. Die Naturlandschaft Österreichs bietet zu jeder Jahreszeit Raum zum (Er)leben, Sporteln, Erholen und Entspannen. Dafür verlangt sie gar nicht viel von uns, lediglich, dass wir ihren Naturschätzen mit Achtsamkeit und Respekt begegnen. Damit auch Generationen nach uns Chancen auf einen idyllischen Spaziergang um den Grünen See, eine abenteuerliche Wanderung auf den Großglockner, ein erfrischendes Bad im Wörthersee oder eine spektakuläre Schussfahrt in den Hohen Tauern haben, müssen wir jetzt aufwachen bzw. jene wachrütteln, die in der Verantwortung stehen. Diesem Weckruf zur Rettung unserer Flora und Fauna können wir uns noch bis Montag im Zuge des Klimavolksbegehrens anschließen.

Immer wieder hört man, dass doch ein Einzelner/eine Einzelne nichts gegen die drohende Klimakrise ausrichten könne. Allerdings haben wir gerade jetzt die Möglichkeit uns mit allen anderen UmweltschützerInnen, AktivistInnen und NaturliebhaberInnen zusammenzuschließen und gemeinsam für unsere Natur, unseren Lebensraum und unsere Gesundheit einzustehen. Und haben uns die vergangenen Monate nicht deutlich gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn wir an einem Strang ziehen, um eine Krise zu überwinden? Mit dem Krisenmanagement, mit dem uns die Politik souverän durch COVID-19 geführt hat, und mit der von uns allen so beeindruckend gelebten Solidarität und Zivilcourage müssen wir nun unserer Natur unter die Arme greifen und ihr eine Stimme verleihen.

Abholzung, Treibhausgase und Artensterben machen unserer Umwelt zu schaffen. Dem Raubbau an der Natur muss Einhalt geboten, der Lebensraum bedrohter Arten muss geschützt und Projekte zum Ausbau alternativer Energien müssen unterstützt werden. Klima- und Umweltschutz ist kein Kampf gegen Windmühlen. Wenn wir jetzt für unsere Umwelt einstehen, erhalten wir einen einzigartigen Lebensraum voller Lebensqualität, Artenvielfalt und Naturjuwelen.

Damit sich in der Klimapolitik etwas tut, müssen auch wir etwas tun. Für den Anfang gar nicht viel, denn da reicht eine Unterschrift für das Klimavolksbegehren. Nehmen wir uns also die paar Minuten Zeit und unterschreiben das Volksbegehren, um uns und nachfolgenden Generationen unzählige Jahre in einer lebenswerten, gesunden Umwelt zu schenken.

P.S. Bis Montag kann auch noch das Tierschutzvolksbegehren unterstützt werden, um den Schutz der Tiere und das Tierwohl zu stärken. Stehen wir auch hier gemeinsam hinter den Tieren, um ein Ende von elenden Tiertransporten, Tierleid und Tierqual zu erwirken.

Text und Foto von Tini Ehetreiber (Naturliebhaberin & Lehramtsstudentin)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.