Weihnachten mit der Vinzenzgemeinschaft und mit dem KZ-Verband

Menschenrechtsarbeit ist kein Einzelkämpfertum, sondern gedeiht am besten in Netzwerken mit humanistischen Zielsetzungen. Unter diesem Motto kooperieren wir seit vielen Jahren mit der Vinzenzgemeinschaft und mit allen drei Opferverbänden: dem KZ Verband, dem Verband der sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen und mit der ÖVP Kameradschaft der politisch Verfolgten und Bekenner Österreichs, deren langjähriger Obmann, Bundesratspräsident a.D. Alfred Gerstl vor einigen Wochen verstorben ist.

ORF Bericht über das Ableben Alfred Gerstls

25 Jahre Vinzibus

Die Vinzenzgemeinschaft Graz-Eggenberg feierte am 2.12.2016 das 25-Jahr-Jubiläum des Vinzi-Busses mit einer heiligen Messe und mit einem Kabarett-Abend mit unserem langjährigen Freund Ludwig Müller, einem Großmeister des Schüttelreimes. Der Vinzibus versorgt seit 25 Jahren am Jakominiplatz, beim Hauptbahnhof und im Augartenpark täglich die notleidenden Menschen unserer Stadt Graz mit Tee und belegten Broten. Getreu dem biblischen Motto „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ begrüßen die ehrenamtlichen VinzimitarbeiterInnen jeden Bedürftigen mit einem Handschlag und führen Gespräche, vermitteln somit das echte Gefühl: Du gehörst zu uns, zu unserer Stadt. Auf dich wird nicht vergessen! Christentum ab origine, in der beeindruckenden Schlichtheit der gelebten Nächstenliebe. Pfarrer Wolfgang Pucher, weit über die Steiermark hinaus bekannter und geschätzter Engel der Armen, erinnerte in seiner Predigt an einen der Schlüsselsätze des Christentums: „Was Ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt Ihr mir getan!“ Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Vinziwerke leben diesen Leitwert jeden Tag. Soziallandesrätin Doris Kampus und der neue Caritas-Direktor Herbert Beiglböck dankten herzlich für dieses vorbildliche Engagement. Hoffnungsfroh stimmt nicht nur die gelebte Solidarität und die spürbare Herzenswärme der AktivistInnen, sondern auch die Tatsache, dass diese Persönlichkeiten aus allen Berufsgruppen kommen: Sozialarbeit, Verwaltung, Politik, Unternehmen, Medien, Kultur usw. Organisiert wurde der gelungene Abend von den unermüdlichen Vinzianerinnen der ersten Stunde, Martina Mauthner Tarkusch und Gabi Größbauer-Muster.

KZ-Verband: Das Erbe des antifaschistischen Widerstandes weiterreichen

Am 3.12.2016 durfte ich einmal mehr an der Weihnachtsfeier des KZ-Verbandes teilnehmen. Die Mitglieder des KZ-Verbandes haben sich dem Ziel verpflichtet, das Motto „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ generationenübergreifend zu verankern. Viele Mitglieder waren persönlich unter Einsatz ihres Lebens im antifaschistischen Widerstand aktiv. Viele dieser mutigen Persönlichkeiten starben im menschenfeindlichen Getriebe des Naziterrors. Einige der Anwesenden sind den Mühlen des Naziregimes nur um Haaresbreite entgangen. Sie erzählen uns Jüngeren das Erlebte und Erlittene, sie sind uns Mahnung, Auftrag und Vorbild, dem Faschismus und auch keinem anderen politischen Extremismus je eine Gelegenheit zu geben, die Demokratie zu beseitigen. Mit Maria Cäsar, unserer langjährigen Zeitzeugin und politischen Bildnerin, haben wir hunderte ZeitzeugInnengespräche in der ganzen Steiermark durchführen können. Viele mittlerweile erwachsene SchülerInnen erzählen uns noch heute vom bleibenden Eindruck, den die Gespräche mit Maria hinterlassen haben. Maria wurde heuer 96 Jahre alt und war wieder dabei bei der Weihnachtsfeier des KZ-Verbandes. Heimo Halbrainer, Obmann des KZ-Verbandes, und Peter Schreiber lasen besinnliche Texte zum Nach- und Weiterdenken. Besonderer Dank gebührt meiner Kollegin Bettina Ramp, Vizeobfrau des KZ-Verbandes, für die gelungene Organsiation der Weihnachtsfeier! Unsere ARGE Jugend wird mit dem KZ-Verband wie auch mit den beiden anderen Opferverbänden gerne die Demokratie- und Menschenrechtsbildung fortsetzen. Die Feinde der Demokratie dürfen wir in Anbetracht der Tragödien des 20. Jahrhunderts nie unterschätzen! Christian Ehetreiber

Veranstaltungshinweis

Für alle Menschen, die Weihnachten dem Ursprunge nach erleben wollen: Die Vinzenzgemeinschaft Graz-Eggenberg lädt alle Interessierten zum traditionellen Chilli- Essen am Sonntag, dem 18.12.2016 um 15h00 in der Pfarre St. Vinzenz ein. Wir bitten darum, eine Spende für den guten Zweck zur Veranstaltung mitzunehmen. Es wird auch ein Bild des Malers Franz Weber öffentlich versteigert!

maria-caesar

Maria Cäsar und Christian Ehetreiber, Weihnachtsfeier des KZ-Verbandes am 3.12.2016



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.