Musik verbindet – Unsere Musik-Acts des 13. Human Rights Festivals

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“
– Friedrich Wilhelm Nietzsche

Kaum eine Kunstform verbindet die Menschheit so sehr, wie es die Musik tut. Ich denke, das oben genannte Zitat von Nietzsche könnte es nicht besser beschreiben. So liegt es nahe, dass auch beim 13. Human Rights Festival nicht auf Musik verzichtet werden kann. Wir freuen uns besonders, euch unsere drei musikalischen Acts vorstellen zu dürfen.

Thorsteinn Einnarson

Dieses Jahr dürfen wir einen besonderen Gast begrüßen – einen multikulturellen Gast sozusagen. Der österreichisch-isländische Sänger Thorsteinn Einnarson, dessen Song „Leya“ im Radio besondere Aufmerksamkeit genießt, konnte sich bereits mit seinen jungen Jahren unter die Top 10 der österreichischen Charts katapultieren.

Er hat, wenn man es so sagen möchte, im Jahr 2014 seine „große Chance“ genutzt und  bei der gleichnamigen österreichischen Castingshow teilgenommen, bei der er sich sogar bis ins Finale singen und am Ende den 4. Platz ergattern konnte. Mittlerweile kann man auch schon seiner neuen Single „Kryptonite“ lauschen. Wir freuen uns sehr, dass er dieses Jahr Teil unseres Festivals sein wird.

Lukas Plöchl aka WENDJA

Einen weiteren musikalischen Beitrag können wir uns von Lukas Plöchl aka WENDJA erwarten, der zudem die Moderation des Festivals übernehmen wird. Bekannt wurde Lukas Plöchl als Solokünstler als auch mit dem Duo Trackshittaz, mit dem er Österreich gemeinsam mit Manuel Hoffelner beim Eurovision Songcontest 2012 vertreten durfte.

 

Aber wir dürfen uns unter seinem neuen Namen WENDJA auch einiges erwarten, denn bald erscheint sein Album „Poet & Prolet“ und auf YouTube kann man sich bereits den Teaser-Track „Vermessung der Welt“ anhören, welcher Lust auf mehr macht. „Wen Dja“ ist chinesisch und bedeutet „Beste Sprache“ und ist der Name, den ihm seine Eltern bei seiner Geburt gegeben haben – somit ist es weniger ein Künstlername als sein richtiger Name. Wir dürfen gespannt sein auf seinen Auftritt und freuen uns, dass er uns auch durch das Festival geleitet.

Mr. Move it

Als letzten musikalischen Act können wir uns auf Motivationstrainer und Zumba-Lehrer Mr. Move it freuen, der zwar selbst keine Musik macht, dafür aber für ordentliche Stimmung sorgen wird! Ich selbst hatte bereits die Freude, bei einer seiner Zumba-Kurse teilnehmen zu dürfen und dieser höchst sympathische Mann ist ein wahres Energiebündel gepaart mit scheinbar unendlicher Kondition. Spaß steht bei ihm an erster Stelle, was er das ein oder andere Mal ganz beiläufig erwähnt.

 

Die Bezeichnung „Motivationstrainer“ wird ihm zu 100% gerecht, denn er schafft es, auch den hintersten aus der letzten Reihe zu motivieren. Er macht einem gehörig Feuer unter dem Hintern aber vergisst dabei nie, zwischendurch einen Scherz loszulassen. Es ist wirklich schön und vor allem erfrischend, dass es Menschen wie ihn gibt, die so großen Spaß am Leben und an Musik in Kombination mit Tanz und Fitness haben. Wir freuen uns sehr auf seine positive Art und auf seinen Auftritt.

Besonders schön ist es, dass all unsere Musik-Acts verschiedene kulturelle Hintergründe haben und uns aufzeigen, dass Musik uns alle miteinander verbindet, völlig unabhängig von unserer Herkunft – denn Musik hat bekanntlich keine Hautfarbe!

Links:

Thorsteinn Einnarson – „Kryptonite“

WENDJA – „Vermessung der Welt“

Homepage Mr. Move it

 

Sarah Zwanzger

Sarah Zwanzger, geb. 10.12.1993, besucht zurzeit das Kolleg für Messe- und Eventmanagement. Neben der Mitarbeit beim Human Rights Festival, ist sie auch als Bandmanagerin beim SPH Bandcontest tätig und verfasst nebenbei ihre Bachelorarbeit in Musikwissenschaft.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.