Geschichte hautnah vermittelt

Screenshot St. Martin

Die bereits seit vielen Jahren bestehende ZeitzeugInnenarbeit fand auch im Jahr 2015 ihre innovative Fortsetzung. Unsere Gedenkplattform Generationendialog Steiermark wird laufend mit neuen Materialien unserer zahlreichen Geschichtswerkstätten befüllt – ein Blick auf die Plattform lohnt sich immer!

Im April diesen Jahres waren wir im Grazer Bildungshaus Schloss St. Martin im Bezirk Straßgang zu Gast. Dieser Grazer Bezirk war während des Zweiten Weltkriegs besonders stark von den Bombenangriffen betroffen. Insbesondere die Luftangriffe der Alliierten in den Jahren 1944 und 1945 forderten zahlreiche Opfer unter den Bewohnerinnen und Bewohnern des Kehlbergs und hatten die Zerstörung des Nordflügels des Schlosses St. Martin zur Folge. Nur wenigen Bürgerinnen und Bürgern heute ist bekannt, dass sich unterhalb vom Schloss im Buchkogel ein Stollen zum Schutz vor den Bombenangriffen für die zivile Bevölkerung befand.

Im Rahmen einer Geschichtswerkstatt gingen wir diesen Ereignissen auf den Grund – fünf Zeitzeuginnen und Zeitzeugen berichteten dabei von ihren Erinnerungen und Erfahrungen während der Bombenangriffe im 2. Weltkrieg. Das Ergebnis wurde in Form von Videoclips aufbereitet und ist über folgende Links abrufbar:

Schloss St. Martin zu Kriegsende – Kurzversion

Schloss St. Martin zu Kriegsende – Langversion

B. A.

LandSteiermark_stmartinindex



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.