Sieben auf einen Streich: Abschlusspräsentation des Obersteirischen Jugendprojektfonds 2014/2015

„Gelebte Menschenrechte“ – unter diesem Motto begeisterten sieben obersteirische Jugendgruppen mit ihrem Engagement und ihren innovativen Ideen ein Publikum von rund 130 Gästen. Die Projektpräsentation des Obersteirischen Jugendprojektfonds am 29.06.2015, bei der wir in den AK-Kammersälen in Leoben Donawitz Gast sein durften, war ein voller Erfolg.

Dankenswerterweise unterstützt von den Sozialhilfeverbänden Bruck-Mürzzuschlag und Leoben, der Stadtgemeinde Bruck an der Mur sowie dem Land Steiermark beschäftigten sich zahlreiche Jugendliche Zum nunmehr 13. Mal mit Menschenrechten, Diversität, Antirassismus- sowie Diskriminierungsarbeit. Durchaus kreativ setzten die sieben Jugendgruppen im Schuljahr 2014/2015 ihre Projektideen zu drei Schwerpunktthemen um:

  • Gedenkjahr 1945
  • Interkulturaltität/Diversität
  • Förderung sozialer Kompetenzen

 

Die RäuberInnen“Unentdeckt bleiben”: Jugendliche des BORG Kindberg präsentieren ein Musikstück aus die Räuber_innen

Allen Projekten gemein war die Auseinandersetzung mit Menschenrechten und der soziokulturellen Vielfalt im eigenen Alltag sowie in der Region. Diese gelebte Vielfalt zeigte sich auch in den unterschiedlichen Bühnenpräsentationen: vom literarischen Sketch über das kreative Spiel mit Sprichwörtern bis zu Theaterszenen, Videopräsentationen und musikalischer Performance spannte sich der Bogen an künstlerischen Ausdrucksformen. Die exzellenten schauspielerischen wie musikalischen Beiträge wurden mit tosendem Applaus belohnt.

PublikumDas Publikum ist begeistert von den kreativen Beiträgen der sieben Jugendgruppen

Gebannt verfolgten unsere Ehrengäste die jugendlichen Beiträge: DDr. Werner Anzenberger und Mag. Edwin Kriechbaumer (beide AK Stmk.); BH Dr. Gabriele Budiman (Bezirk Bruck-MZ) und BH Dr. Walter Kreutzwiesner (Bezirk Leoben); Vizebgm. Ing.in Ursula Haghofer (Mürzzuschlag); Stadtrat Willibald Mautner; GR Elisabeth Jobstmann, GR Birgit Sandler und Alexandra Janze, BA (alle Stadt Leoben); Mag. Christiane Sprung-Zarfl (Schulpsychologischer Dienst Leoben); Stadtrat Peter Koch (Bruck an der Mur); DI Peter Nistelberger (Bruck an der Mur); Vizebgm. Christine Seitinger (Kindberg); Mag.a Valerie Böckel (Regionaljugendmanagement Obersteiermark Ost); GR Nicole Pasti (Trofaiach); GF Hermann Theussl, Silvia Schanner und Martin Urban (BBRZ Kapfenberg). Vielen Dank für Ihre zahlreiche Teilnahme!

 Ein besonderer Dank gilt auch den engagierten obersteirischen Jugendlichen: Weiter so!

Hier finden Sie einen Überblick über die Jugendgruppen und ihre Beiträge:
BHAK Eisenerz: „Literaturworkshop: „Für Vielfalt statt Einfalt – kognitiv, emotional und sozial gegen Rassismus und Vorurteile“
Streetwork Mitterdorf/Projektgruppe Strom: „Unity trough Diversity – Musik im Zeichen von Diversität und Gewaltbewältigung“
BG Leoben neu, 1. Klassen : „Von Kopf bis Fuß“ – ein Projekt zur Förderung sozialer Kompetenzen und gegen Alltagsrassismus
BG Kapfenberg: „Klassische Theaterstücke zum Nachdenken über Vorurteile, Treue, Menschenverachtung und Werthaltungen“
HLW LEOBEN: „Fight Homophobia“ – ein Video über sexuelle Orientierung und gesellschaftliche Normen
NMS Kapfenberg: „Personal Space Bubbles“ – keine Seifenblasen“, die Freiheit des Einzelnen beginnt dort, wo die Freiheit des Anderen aufhört“
BORG Kindberg: „Die Räuber_innen“ – Ein Theaterstück von Friedrich Schiller thematisiert die Rolle von Randgruppen in unserer Gesellschaft

B.S.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.