Ich kam, sah und präsentierte…

… dies war das Motto des zweiten Projekttages der Jugendgruppen des Obersteirischen Jugendprojektfonds. Nach dem ersten Workshop am 28.01.2015, bei dem die Jugendlichen einen Instrumentenkoffer zur Durchführung ihres eigenen Projektes erhielten, lag der Fokus am 08.04.2015 auf Präsentationstechniken.

Mag. Andrea Klein begleitete die Jugendlichen durch den Workshop und zeigte ihnen wichtige Tipps und Tricks für gelungene Auftritte vor großem und kleinem Publikum. Neben dem Einsatz von verschiedenen Techniken sowie Materialen, standen Kreativität und Mut im Vordergrund des Workshops. Gemeinsam wurden Methoden zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der Einsatz der eigenen Stärken im Vortrag erarbeitet. Aber auch eine Diskussion über den Umgang mit möglichen Hoppalas fand Platz – dabei fielen den Jugendlichen durchaus originelle Lösungen ein.

 OJPF präsentation kreativNeben klassischen Präsentationstools wie Plakaten wurden auch andere Gegenstände in die Vorträge einbezogen

Des Weiteren blieb auch Zeit, sich über die jeweiligen Projekte auszutauschen und von eigenen Erfahrungen und Erfolgen zu erzählen. Der Workshop diente zudem als Vorbereitung für die Abschlusspräsentation des Obersteirischen Jugendprojektfonds, die Ende Juni in Leoben stattfinden wird. Vor voraussichtlich über 100 TeilnehmerInnen, darunter Jugendliche, LehrerInnen und PolitikerInnen können die Jugendlichen ihre erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen.

OJPF Austausch

Informeller Austausch bei einer gemeinsamen Jause

Die Jugendlichen freuten sich Frau Aysha Khosravi, die Jugendreferentin der Stadtgemeinde Bruck an der Mur und somit eine der FördergeberInnen des Projektfonds kennen zu lernen. Frau Khosravi bedankte sich für das Engagement der Jugendlichen und betonte die Wichtigkeit jedes einzelnen Beitrags zur Förderung von Diversity und Menschenrechten.

Wir wünschen den Obersteirischen Projektgruppen viel Erfolg beim Endspurt ihrer Projekte und viel Spaß bei der Erarbeitung ihrer Präsentation!

B.S.

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.