Wie entstehen autoritäre Regimes?

Ein demokratiepolitisches Ausstellungsprojekt des Landtages Steiermark – für eine lebendige Erinnerungskultur in der Steiermark

Die Demokratie zu einem Herzensanliegen der Jugend zu machen – dies ist das Motto für ein Ausstellungsprojekt steirischer Schulen auf Initiative von Frau Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landesrätin Mag.a Ursula Lackner.

Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath diskutiert mit den Jugendlichen der Projektteams über die Entstehung von antidemokratischen Strömungen

An diesem Projektvorhaben beteiligen sich sechs steirische Schulen (BG/BRG Kirchengasse Graz, BRG Körösistraße, BG/BRG Klusemannstraße, GIBS Graz, BAFEP Hartberg und HAKIP Bruck an der Mur). Sie beschäftigen sich mit Bedingungen der Entstehung von politischem Extremismus, von totalitären Regimes und von antidemokratischen Strömungen anhand zeitgeschichtlicher und aktueller politischer Ereignisse.

Mag. Ehetreiber erläutert die Projektphasen

Die demokratischen Staaten werden seit einigen Jahren von einer Renaissance des Rassismus und Rechtsextremismus bedroht. Diese Entwicklungen erfordern geeignete Angebote der Demokratie- und Menschenrechtsbildung. Zur Auftaktveranstaltung trafen sich VertreterInnen der einzelnen Projektgruppen im Landhaus.

Die Begriffe “Demokratie” vs. “Diktatur” werden von den Jugendlichen erarbeitet

Die Ergebnisse der Projektarbeiten werden rund um den 5. Mai 2017 im Grazer Landhaushof präsentiert werden.

Weitere Impressionen vom Projektauftakt sind hier nachzusehen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.