„Perspektivenwechsel“ für Grazer NMS und PTS

Ein ganzjähriges Programm zur Unterstützung bei Herausforderungen im Schulalltag

Radikale Whatsapp-Nachrichten, Taschenmesser am Schulhof, extreme Männlichkeitsbilder und religiöser Extremismus – alltägliche Herausforderungen in vielen Grazer Pflichtschulen. Mit dem Projekt „Perspektivenwechsel“ stellen wir Grazer NMS und PTS ein maßschneiderbares und ausdifferenziertes Unterstützungsprogramm für das gesamte Schuljahr zur Verfügung.

 

Ziele des Programmes „Perspektivenwechsel“

  • Gewaltprävention und Konfliktmanagement,
  • Aufklärung zu politischem und religiösem Extremismus
  • Stärkung von Solidarität, Zivilcourage, Zusammenhalt und Verantwortung
  • Förderung von Menschenrechten, Demokratiebewusstsein und Vielfalt

 

Wie sieht das Programm „Perspektivenwechsel“ aus?

Mit einem Projektbudget sowie mit unserer fachlichen Expertise und organisatorischen Unterstützung können Sie im Rahmen von „Perspektivenwechsel“ Elternveranstaltungen, Workshops sowie eigens entwickelte Projekte an Ihrer Schule initiieren.

 

Beispiele für eigens entwickelte Projekte von Grazer NMS und PTS:

  • Demokratie- und Menschenrechtswerkstatt mit Redaktion einer Broschüre
  • Kurzfilme/Videodreh/Theaterstück mit Rollenspielen zu Gewalt in der Schule
  • Fotocollagen zu soziokultureller Vielfalt für das Klassenzimmer

 

Die Programmgestaltung ist frei und richtet sich nach den Bedürfnissen und Interessen Ihrer Schule. Sie können dabei jederzeit auf unser bestehendes Informations-, Beratungs-, Material-, Workshop- und Projektangebot zurückgreifen. So bieten wir an, gemeinsam mit Ihnen ein Programm zu entwickeln, dieses zu begleiten sowie abschließend ein Verlaufsprotokoll zum Festhalten von Entwicklungen und Wirkungszielen zu erarbeiten. Bei Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung und besuchen Sie auch gerne an Ihrer Schule.

 

Kontakt für Rückfragen:

Margarita Kastanara-Baumgartner, MA

email: margarita.kastanara@argejugend.at

mobil: 0664/1851274